Informationen zu den Vereinsregeln

Auch im Paradies gibt es Regeln! Unser Verein hat das Motto „Dem Paradies so nah!“. Dies ist nicht nur eine hohle Worthülse, die beschreibt, dass wir in einer einzigartig schönen, natürlichen Umgebung als Gemeinschaft in paradiesischen Verhältnissen leben dürfen, es ist vielmehr eine Verpflichtung an uns alle, diesen Zustand ständig aufrecht zu erhalten und noch zu optimieren.

Wir alle sollten nach einem ausgewogenen Verhältnis an menschlicher Harmonie, Verantwortung und dem ökologischen Umgang mit der Natur streben und in unserer selbst gewählten Solidargemeinschaft Verhaltensregeln befolgen, die dem Wohle des Vereinslebens und der Sicherung von Vereinswerten dienen. Diese Regeln sind nicht als Empfehlung gedacht, sondern sollten aktiv befolgt werden.

Humane Regeln

  • Wir sind nackt und sagen Du!

    Als Mitglieder einer Solidargemeinschaft haben wir Respekt voreinander. Dies bezeugen wir durch das Grüßen aller Mitglieder und Vereinsgäste optimaler weise mit dem Vornamen.

  • Die Gemeinschaft & Du

    Wir sind hilfsbereit zu allen Mitgliedern. Vorrangig gewähren wir jedem kranken, alten und behinderten Mitglied unsere Unterstützung. Es gibt drei Behindertenparkplätze auf dem Gelände, diese sind nur den Behinderten vorbehalten.

  • Erste Hilfe ist oberstes Gebot

    Bei Unfällen ist jeder zur sofortigen Hilfestellung verpflichtet. Jeder Unfall ist umgehend unter Angaben von Zeugen dem Vorstand zu melden.

  • Wir sind nackt

    Wir sind tolerant im Umgang mit der Nacktheit. Dennoch sollte das Entkleiden generell in den dafür vorgesehenen Umkleiden erfolgen. Badebekleidung ist auf dem gesamten Gelände nicht erwünscht.

  • Hygiene und Sauberkeit als Maxime

    Wir achten auf unsere Körperhygiene und damit verbunden auf einen einwandfrei sauberen Zustand unserer sanitären Anlagen. Die vormalige gründliche Reinigung vor dem Betreten des Schwimmbeckens ist Pflicht. Dies hat auch Gültigkeit bei mehrmaliger täglicher Nutzung.

  • Vereinseigentum in Deiner Verantwortung

    Wir partizipieren alle am gemeinschaftlichen Vereinseigentum. Daher sollten wir umsichtig und schonend mit unseren materiellen Werten umgehen. Beschädigungen und unsachgemäßer Umgang ist zu vermeiden. Schäden an Bauwerken oder defekte Gerätschaften sind unverzüglich dem Vorstand zu melden. Alle Mitglieder sollten bestrebt sein, aus Gründen der Kostenersparnis im Sinne Ihrer Machbarkeiten für Abhilfe zu sorgen.

Wir nehmen Rücksicht

  • Grundsatz

    Wir nehmen Rücksicht auf unsere Mitglieder und Gäste.

  • Parken auf dem Gelände

    Wir parken platzsparend auf den oberen Parkplätzen. Einfahrten, Zufahrten und Durchfahrten werden freigehalten.

  • Lärm & Geräusche

    Wir verhalten uns ruhig und rücksichtsvoll gegenüber unseren Nachbarn auf dem Gelände. Radio und Fernsehen sind nur in Wohnwagen und Zelten gestattet. Von 23:00 bis 8:00 Uhr ist die Nachtruhe einzuhalten. Ausnahmen sind vereinsinterne Feiern.

  • Sonntags

    Sonntags ist die Lärmbelästigungen durch Motorsägen oder andere laute Geräte nicht gestattet. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung durch den Vorstand.

  • Rauchen, quarzen und qualmen

    Raucher sind in unserer Mitte eine Minderheit. Zum Schutz der Passivraucher und aus Gründen der Feuergefahr ist das Rauchen nur im Bereich der privaten Wohnwagenparzellen und auf der Terrasse des Clubhauses erlaubt.

  • Grillen

    Offenes Feuer oder Grillen mit Holzkohle ist aus Brandschutzgründen auf dem gesamten Gelände verboten

  • Tierhaltung

    Wir sind naturverbunden und tierlieb, dennoch ist die Tierhaltung auf dem Gelände aus hygienischen Gründen nicht gestattet.

  • Zur Wahrung der Privatsphäre darf das Fotografieren oder Filmen von Personen nur nach vormaliger Genehmigung der Betroffenen erfolgen.

  • Wir sind eigenverantwortlich auf dem Vereinsgelände. Die Nutzung aller Einrichtungen und der Aufenthalt geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder. Eine Haftung des Vereins für entstandene Schäden an Kraftfahrzeugen oder persönlichem Eigentum besteht nicht. Dies gilt auch für Besucher und Gäste.

Funktionale Regeln

    • Müllbeseitigung

      Abfall wird bei uns getrennt in Papier, Bio- und Restmüll. Die Abfallbehälter sind dem allgemein anfallenden Müll im Vereinsheim oder den Gästen vorbehalten. Alle Mitglieder mit Wohnwagenparzellen sollten generell ihren Müll privat zu Hause entsorgen.

      Aus hygienischen Gründen sollte Biomüll in Papier oder verrottbare Materialen eingepackt werden. Benutzte Windeln müssen in verschlossenen Plastiktüten direkt zur Restmülltonne am Eingang gebracht werden. Sie dürfen nicht in die allgemeinen Abfallbehälter entsorgt werden.

      Anfallendes Glas oder Papier sollte in die städtischen Container verbracht werden. Sperrmüll darf nicht auf dem Gelände deponiert werden. Die Vermüllung von Wohnwagenparzellen wird vom Vorstand geahndet und bei Zuwiderhandlung wird die Entsorgung kostenpflichtig binnen 2 Monaten beauftragt.

Alle Grünabfälle sollen in dem vom Geländewart dafür vorgesehenen Bereich (Grasloch) abgelegt werden. Sonstige organische Abfälle sollen kompostiert werden.

  • Hygiene

    Alle Mitglieder und Gäste sind aufgefordert die Sanitären Anlagen zu pflegen und sauber zu halten. Enthaarungen dürfen nicht in den Sanitärräumen vorgenommen werden. Der Umgang mit Wasser sollte kosten- und energiesparend sein, um die Allgemeinkosten für Alle so gering wie möglich zu halten.

    Hinter dem Clubhaus befindet sich eine Außentoilette zum Entleeren des PortaPotti. Nur dort sind die Fäkalien zu entsorgen.

    Das Schwimmbecken darf nur nach vormaliger gründlicher Reinigung betreten werden. Das hat den Vorteil, dass das Becken nur minimalst gechlort werden muss. Badekappen sind nicht erforderlich. Zum sportlichen Schwimmen können Schwimmbrillen und Schwimmflossen benutzt werden. Es herrscht Rauchverbot im Schwimmbadbereich, zudem dürfen keine Gegenstände aus Glas oder sonstigen zerbrechlichen Materialien mitgenommen werden.

    Kleinkinder bis 6 Jahre dürfen nur unter Aufsicht eines Erwachsenen in die Umgebung des Beckens. Kinder, die noch nicht windelfrei sind, dürfen nur mit Gummihöschen ins Wasser. Wird das Schwimmbad mit Fäkalien verschmutzt, muss das Schwimmbad aus Gesundheitsgründen für ca. 6 – 8 Stunden gesperrt werden! Mutwillige Verschmutzungen gehen zu Lasten des Verursachers. Landen Fäkalien im Filter, muss das gesamte Wasser ausgetauscht werden.

    Wenn kein Schwimmbetrieb abzusehen ist, sollte das Becken immer mit der Abdeckung geschlossen werden, um die Wärmekosten zu minimieren.

    Die Benutzung der Sauna ist nur mit einem unterliegenden Saunatuch erlaubt. Badeschuhe verbleiben außerhalb der Sauna.

    Zum Reinigen des Geschirrs ist im oberen Sanitärhaus eine Außenküche mit Warmwasseranschluss verfügbar.

  • Sicherheit

    Das Gelände wird durch ein Tor abgeriegelt. Dort befindet sich eine Kamera, die im Clubhaus einsehbar Gäste oder Lieferanten sichtbar macht.

    In der Sommersaison sollte das Tor stets geschlossen werden, um Fremde abzuhalten. Falls unberechtigte Personen oder Neugierige im Gelände angetroffen werden, sollten alle Mitglieder freundlich deren Beweggründe erfragen und bei mangelnder Begründung ungebetene Gäste zum Verlassen des Geländes auffordern.

    Interessierte Personen sind bei Anwesenheit dem Vorstand zu überantworten, bzw. sollten alle Mitglieder bestrebt sein diesen Interessenten das Gelände und seine Möglichkeiten informativ und hilfsbereit darzustellen.

    Alle Gäste, die ein Schnupperangebot oder eine Einladung von Mitgliedern wahrnehmen, müssen aus versicherungstechnischen Gründen zu allererst ihre Anwesenheit im Clubhaus bekanntgeben. Ohne Registrierung besteht kein Versicherungsschutz und es kann keine Haftung übernommen werden.

    Im Umkleidebereich sind Wertfächer für persönliche Güter. Wertgegenstände sollten hier deponiert werden. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung bei Verlust. Im Clubhaus ist zu erfragen, ob noch leere Wertfächer gegen eine Jahresnutzungsgebühr vorhanden sind.

    Am Waldrand an der Liegewiese und neben der Sporthütte sind Liegenhütten. Hier besteht die Möglichkeit der Unterbringung von privaten Sonnenliegen. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung bei Verlust. Im Clubhaus ist zu erfragen, ob noch leere Liegenfächer gegen eine Jahresnutzungsgebühr vorhanden sind.

    Auf dem Spielplatz, am Teich und im Schwimmbeckenbereich müssen Eltern ihre Kinder beaufsichtigen, auch hier gilt: Eltern haften für ihre Kinder.

  • Gesundheit

    Im Falle eines schweren Unfalls ist zunächst der Rettungswagen (RTW) über die Notruf-Nummer 112 zu rufen. Ersthelfer sollten vor Ort beim Unfallopfer bleiben, weitere Mitglieder müssen das Tor für den RTW öffnen und auch offen halten (1x den Taster drücken = AUF, 2x drücken = STOPP, 3x drücken = ZU). Bei Eintreffen des RTW diesen bitte einweisen, gegebenenfalls sollte man auch dem RTW bis zur oberen Gabelung Kermelberg entgegenfahren um Irritationen zu vermeiden und schnell Hilfe zu erlangen.

    Bei leichten Verletzungen kann auf den stationären oder transportablen Verbandskasten zurückgegriffen werden. Dieser befindet sich im Vorraum des Vereinsbüro und ist durch ein grünes Schild gekennzeichnet. Bei Abwesenheit des Vorstands kann der Schlüssel zum Vorraum auch aus dem Kasten neben dem Defibrillator im Clubhaus entnommen werden.

    Im Clubhaus hängt ein AED-Gerät (Laien-Defibrillator), der im Notfall benutzt werden kann. Die Liste der Defi-Beauftragten ist neben dem AED-Gerät im Clubhaus und in den Umkleiden vorzufinden.

    Alle zugezogenen Verletzungen auf dem Gelände sollen bitte in das Verbandbuch im großen Verbandskasten eingetragen werden.

    Unser Gelände liegt im Wald- und Wiesenbereich. Daher kann es natürlich auch zu Zeckenbissen kommen. Zeckenzangen und Desinfektion befinden sich im stationären Verbandkasten im Vorraum des Vereinsbüro. Eine Haftung für Folgeschäden von Zeckenbissen übernimmt der Verein nicht.

  • Freiwilliger Arbeitseinsatz

    Jedes Mitglied unter 70 Jahren verpflichtet sich entsprechend seiner Möglichkeiten für die Erhaltung und Pflege des Vereinsgelände oder die Vereinsorganisation einzutreten.

    Der Einsatz von 6 Arbeitsstunden im Jahr pro Person ist bindend, darüber hinaus gehende Stunden können für Familienangehörige, Partner oder Kranke gewertet werden.

    Kann ein Mitglied dieser Verpflichtung nicht nachkommen, so muss es eine Ausgleichszahlung in Höhe von 20 Euro pro Stunde leisten.

 


One comment on “Informationen zu den Vereinsregeln
  1. willried schwichtenhövel sagt:

    macht mich neugierieg den ferein kennen zu lernen

Kommentar verfassen

Translate »