Gaudi auf dem Kermelberg.

Männer wie diese - die gibt es nur auf dem Oktoberfest bein SuN Witten!

Am 4.Oktober 2014 war es wieder einmal Zeit für das alljährliche Oktoberfest. Die Anzahl derer, die den Kermelberger-Wiesen-Zauber in traditionell bayrischer Tracht mit Dirndl und Lederhose zelebrieren, wächst von Jahr zu Jahr. Von den ca. 80 Mitgliedern und bekannten Freunden waren 25 Prozent bayrisch gestylt. Dies wurde auch mit einem Gratis-Schnäpschen honoriert.

Die Küche war wieder einmal umwerfend gut. Wer es deftig mag, dem mundete das köstlich zarte Spanferkel mit Sauerkraut. Auch die Vertreter des gemäßigten Fleischkonsums kamen auf ihre Kosten mit Lachs oder einem Geflügelteller. Selbst der Lactose-freie Nachtisch wurde bei Unverträglichkeit angeboten. An alle war gedacht worden. Dies verdanken wir unserem grandiosen Küchenteam und den lieben Unterstützern, die im Vorfeld viel Arbeit geleistet haben, um diesen Abend so zu ermöglichen. Allen Kartoffelschälern, Zeltaufbauern, Stühleschleppern und dem gesamten Fest-Komitee ein herzliches Dankeschön.

„Allen voran möchte ich Helga danken für Ihr außerordentliches Engagement, das nicht nur auf einzelne Feste begrenzt, sondern über das ganze Jahr verteilt, unserem Wohlbefinden dient . Ihr Torten – und Kuchenrepertoire allwöchentlich ist nicht selbstverständlich, wann immer sie kann, ist sie uns eine große Hilfe und ständig um die Pflege des Geländes bemüht. Das ist großartig und verdient unseren Respekt.“

Das Unterhaltungsprogramm wurde dieses Jahr von der Playback-Gruppe „Hasenstall“ begonnen. Ihre Version des Titels „Die Glocken von Rom“ hat uns alle zum Schmunzeln gebracht, wurde doch das Kochgerät ein wenig zweckentfremdet und mit akrobatischer Präzision zum Klingen gebracht. Eine Übung, die wir mal in unser Aerobicprogramm integrieren könnten. Zahlreiche weitere Schlager und Ötzi-Lieder steigerten die gute Stimmung. Die Life-Künstlerin „Sandy G“ heizte dem Saal dann richtig ein. Das „Knallrote Gummiboot“ war ein voller Erfolg und die Tanzfläche hatte regen Zulauf. Wer das Tanzbein schwingen wollte, der kam auf seine Kosten.

Es gab aber auch noch bayrisch zünftige Kraftübungen, denen sich die Mitglieder stellen konnten. So sollte der Maßkrug voll Bier längst möglich am ausgestreckten Arm balanciert werden. Hier waren unsere kräftigsten Männer, aufgrund ihrer imposanten Statur natürlich im Vorteil. Als dritter Herausforderer kam Heinz auf die Bühne, und machte in dem ungleichen Wettbewerb für seine Größe und sein Alter eine sehr gute Figur. Kirsten und Gabi sollten als ungeübte Handwerkerinnen mit dem Hammer Nägel in Baumstämme versenken. Beide waren gleich ambitioniert und droschen, was das Zeug hält, auf die Nagelköpfe ein. Zu guter Letzt wurde noch ein Sägewettbewerb zwischen Jung und Alt durchgeführt. Hier zeigte sich allerdings, dass nicht die bessere Technik oder die größere Kraft und Erfahrung zum Erfolg führte, sondern schlichtweg das schärfere Werkzeug den Sieger bestimmte.

Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und es war ein gelungenes Fest, dass wir gerne in 2015 wiederholen würden. Danke vielmals an Alle, die das ermöglicht haben!

Martina
Über

Martina macht regelmäßig beim Sportabzeichen mit, nutzt das Aerobic und Walking-Angebot und genießt jede sonnige Stunde auf der Liegewiese. Zudem ist Martina unsere leitende Online-Redakteurin. Sie versorgt uns mit Fotos, Texten und Ideen.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Kermelklause, Veranstaltungsberichte

Kommentar verfassen

Translate »