Das ist meine Welt!

Was gibt es schöneres als die Sonne, das Wasser und aktiv zu sein!

Der Verein über Kirsten:

Unsere Kirsten ist tatsächlich erst seit 2013 im Verein, gefühlt würde man sagen, dass sie schon sehr lange Mitglied ist. Kirsten ist ein Mensch, der sich überaus integrativ verhält. Sie ist freundlich und hilfsbereit, hat immer Zeit für die Belange anderer und keine Scheu nette Leute kennen zu lernen. Daher sind ihr auch schon viele der Mitglieder ans Herz gewachsen. Sie ist sehr sportlich, liebt die Geselligkeit, und wann immer der Job und das Wetter es zulässt, genießt sie die Sonne und das Relaxen auf der Liegewiese. Im Winter ist die Aerobic-Gruppe und das regelmäßige Saunieren ihr Fitness-Programm. Wir freuen uns, dass Kirsten auf den Verein aufmerksam wurde und zu uns gestoßen ist. Sie ist ein echter Gewinn für den SuN Witten.

Kirsten über den Verein:

In unseren Sommerurlauben suchten mein Mann und ich schon immer nach Gelegenheiten, auch mal nackt Schwimmen oder Sonnbaden zu können. Im Winter gingen wir regelmäßig in Sauna- und ähnliche Freizeitbäder. Mit Nacktheit hatten wir nie ein Problem.

Im Sommer 2013 überlegten wir, ob es nicht einfachere, näher gelegene und preiswertere Möglichkeiten geben könnte, die Sonne zu genießen. Aus seiner Jugendzeit konnte sich mein Mann erinnern, dass es im Grenzgebiet von Witten/Dortmund ein FKK-Gelände geben müsste. Meine Internet-Recherchen waren ernüchternd. Zum Stichwort „FKK“ wurde ich zu Dutzenden von FKK-Clubs, Saunaclubs und anderen Rotlicht-Angeboten geleitet. Hier muss der Dach-verband (DFK) wohl geschlafen haben. Man hätte sich den Begriff „FKK“ sicherlich schützen können und wäre nicht in diese Form von Anrüchigkeit geschlittert – egal…

Ich fand dann doch einen Hinweis auf den Sport- und Naturfreundeverein Witten mit einer Telefonnummer. Bei meinem ersten Anruf hatte ich dann ein etwas irritiertes „Gegenüber“ am Telefon. „Natürlich könnte man sich den Verein einmal ansehen, man müsste sich allerdings anmelden. Am besten wäre es immer am Wochenende, man solle dann oben am Tor klingeln…“ (seit 2014 hat der Verein nun eine eigene Internetseite und die Kontaktaufnahme ist doch erheblich einfacher geworden).

Nach einigen Minuten öffnete ein älterer Herr mit freundlichen Augen und einem warmherzigen Wesen das Tor. Horst entschuldigte sich, dass er „kein routinierter Führer über das Vereins-gelände sei, aber er zeigt uns gern mal alles.“ Mit Stolz begann er, uns die Wohnwagen-Terrassen vorzustellen. Wir sind zwar keine Camper, aber die Wohnwagenplätze waren recht hübsch anzuschauen.

Es war ein sonniger Samstagmorgen. Auf dem Weg zum Vereinshaus hinunter kamen wir an Tennis- und Badmintonplätzen vorbei, als sich plötzlich ein zauberhafter Blick auf ein karibisch blaues Schwimmbecken öffnete. 25m lang, wie sich später herausstellte, 1,50m tief und mit 26 Grad beheizt (von Mai bis Oktober). Saftig grüne Liegewiesen, teils von schattenspendenden Bäumen umsäumt, grenzten an die Pool-Anlage – traumhaft.

Zwei Saunen wurden gezeigt, eine Innen- und eine Außensauna. Beide in die Jahre gekommen und erneuerungswürdig. Eine Turnhalle mit vielen Sportangeboten war ebenfalls vorhanden. Ein gastronomischer Bereich im Vereinshaus bot sogar eine kleine Speise- und Getränkeauswahl, auf der vorgelagerten Sonnenterrasse gab es Kaffee und Kuchen zu kleinen Preisen.

Wir waren beeindruckt und beschlossen, den Tag auf dem Gelände zu verbringen. Zu unserer Überraschung blieb es auf der Liegewiese und im Schwimmbecken überschaubar leer. Wie sich später herausstellte, hat man hier selbst im Hochsommer, wenn sich in den öffentlichen Freibädern die Menschen „stapeln“ herrlich viel Platz, sowohl auf der Wiese, als auch im Schwimmbecken – paradiesisch.

Wir entschieden uns, eine 14-tägige Probemitgliedschaft wahrzunehmen. Es war ein toller Sommer, und von unserer freien Zeit her gesehen würden sich für uns genügend Möglichkeiten ergeben, das Gelände zu besuchen, um mit zu bekommen, welche Atmosphäre hier im Verein herrscht, zänkisches Gegeneinander oder harmonisches Miteinander?

Wir wurden durchweg sehr freundlich aufgenommen und da mein Mann und ich recht sportlich sind, hatten wir zu den Sportveran-staltungen gute Gelegenheit, viele Mitglieder kennenzulernen. Bis auf Schwimmen und Boccia werden übrigens alle Sportarten bekleidet betrieben…

Es kam, wie es wohl kommen sollte, wir wurden neue Mitglieder und hatten 2013 einen tollen, langen Sommer, in dem wir überaus häufig auf dem Gelände waren. Zu einem Vereins-Sommerfest mit spanischem Motto brachten wir sogar ein kleines Zelt mit, übernachteten nach der Sangria-Party auf der Wiese und konnten am nächsten Morgen, nach einem gemeinsamen Frühstück in großer Runde, wieder einen weiteren, herrlichen Sonnentag genießen.

Mittlerweile sind wir sommer- wie wintertags zu regelmäßigen Besuchern geworden und haben sogar freundschaftliche Beziehungen gefunden. Wir nehmen an Radtouren und Wanderungen teil, die uns in der nahen Umgebung von Dortmund, Witten, Herdecke, Hagen, Hattingen und Wetter immer wieder überraschend schöne Entdeckungen zeigen, von denen wir vorher gar nicht wussten.

„Es heißt ja immer so schön: Familie hat man, aber Freunde sucht man sich aus. Wenn wir auf „unser“ Gelände kommen, ist es mittlerweile so geworden, als ob wir zu einer großen Familie „aufschließen“ – aber eine, die wir uns selbst ausgesucht haben. Volltreffer„!

 

Erzähl uns Deine Geschichte... Meinungen kann man via Email an unsere Redakteure senden. Einen Überblick über die Meinung anderer Mitglieder findet man unter /mitglieder-ueber-fkk/
Martina
Über

Martina macht regelmäßig beim Sportabzeichen mit, nutzt das Aerobic und Walking-Angebot und genießt jede sonnige Stunde auf der Liegewiese. Zudem ist Martina unsere leitende Online-Redakteurin. Sie versorgt uns mit Fotos, Texten und Ideen.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Mitglieder über FKK

Kommentar verfassen

Translate »