Mein 1. Sportabzeichen mit 73

Meine ersten Ballerfahrungen Foto: © Michael Hartung, Westfalenpost/Westfälische Rundschau

Es begann mit einem spontanen Nordic-Walking-Lauf über 7,5 km mit meinem Verein Sport-und-Naturfreunde. Ich walke regelmäßig seit vielen Jahren; aber auf Zeit gegangen war ich zuvor noch nie. Auf der Hengsteyseebrücke, etwa nach der halben Strecke, hatte ich mich von den Anfangsstrapazen direkt nach dem Start erholt und begann das Läuferfeld aufzuholen. Immerhin an 3 keuchenden Vereinskameraden zog ich vorbei. Ich war also fast letzter der Gruppe; aber in meiner hohen Altersklasse reichte die Zeit dennoch für das Sportabzeichen in Silber.

„Nun wollte ich auch die anderen Disziplinen erstmals in meinem Leben für das Sportabzeichen versuchen.“

Also folgte ich an einem Montag dem Angebot des TSV 1863 Herdecke eV zur Vorbereitung des Sportabzeichens. Zunächst freundete ich mich mit einem zuvor nie gesehenen Schleuderball an. Nachdem dieser zunächst in der nicht gewollten Richtung ein auf dem Sportplatz abgestelltes Fahrrad umgeworfen hatte, führte mich der Sportwart in eine für meine Mitsportler ungefährliche, einsame Ecke des großen Sportplatzes. 19,80 m im dritten Wurf reichte für Bronze, und mit diesem Erfolg fuhr ich erst einmal wieder mit meinem Fahrrad nach Hause, um meinen Erfolg in Ruhe zu genießen..

Am 26. Juni 2017 erreichte ich beim TSV Gold im 2. Versuch mit dem Medizinball und danach Silber im 50 m –Lauf. Daraufhin gab es dann mehrere Tage erheblichen Muskelkater, den ich gar nicht mehr gekannt hatte. Da die gestoppte 50 m –Zeit nur 1/10 sec unter Gold lag, packte mich der Ehrgeiz und ich wollte demnächst trainieren, um Gold zu erreichen.

„Aber es kam noch besser!“

Am 9.Juli überredete mich die Sportwartin vom SUN Witten, die Gold-Schnelligkeit für das Sportabzeichen eventuell mit Schwimmen statt Laufen zu erreichen. Ich habe in meiner Jugend den Sorpesee durchschwommen; aber Schwimmen mag ich schon lange nicht mehr und schnell schätzte ich mich überhaupt nicht ein. Um so überraschter war ich, dass mein spontanes Schwimmergebnis über 25 m mit einem zuvor kurz geübten Kopfsprung für Gold reichte.

Nun hatte ich alle geforderten Leistungen für mein erstes Sportabzeichen erreicht, allerdings nur in Bronze. Da wollte ich mich nun im Schleuderball und dadurch vor allem auch im Gesamtergebnis auf Silber oder möglichst Gold verbessern.  Zuvor aber habe ich beim TSV die für Koordination alternative Disziplin Seilspringen versucht. Und siehe da, es reichte auf Anhieb für Gold. Da hatte ich nun insgesamt 3 x Gold und 1 x Silber, so dass ich mich auf ein erstes Sportabzeichen in Gold freuen kann.

„Ich danke für diese Möglichkeit meinem Sportverein SUN Witten und dem TSV 1863 Herdecke, der freundlicherweise auch für Nichtvereinsmitglieder jeden Montag bis  24.10.2017 Training und  Leistungsabnahme für das Sportabzeichen anbietet – der damalige Hinweis in der Westfalenpost war für mich sehr hilfreich.

Also ermuntere ich hiermit auch andere Ruheständler und Jüngere, das Sportabzeichen einfach mal zu versuchen. Mir hat es großen Spaß gemacht und ich war überrascht über meine Leistungen. Die Lokalredaktion der Westfalenpost/Westfälische Rundschau hat sogar einen Artikel über diese positive Erfahrung veröffentlicht. Für mich ein toller Erfolg!“

Euer Heiko

Über

Gastbeiträge von Mitgliedern, Fans und Freunden werden in unserem Blog mit der Autorenkennung "Gastautor" gekennzeichnet. In den Beiträgen selbst wird der jeweilige Autor nochmals genannt. Wer einen Beitrag einreichen möchte, meldet sich bitte unter beitrag@sun-witten.de! Wer mehr als 3 Beiträge eingereicht hat, wird zum "Blogautor" :-)

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Sportnachrichten

Kommentar verfassen

Translate »