Sportabzeichen 2013

© Jannick Busch, "Der letzte Schritt und der Flug"

3. Platz in der Kategorie Foto von Jannick Busch beim Foto- und Geschichtenwettbewerb „100 Jahre Deutsches Sportabzeichen“. http://www.deutsches-sportabzeichen.de/

100 Jahre Sportabzeichen

Wir sind dabei!

Zur Kermelberger Sommersaison gehört jedes Jahr die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens. In diesem Jahr beschritten unsere Sportler Neuland, denn der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte die Bedingungen überarbeitet und neu gestellt, um damit einen größeren Personenkreis zu erreichen. Statt der gewohnten Übungen aus fünf Rubriken standen jetzt verschiedene Disziplinen aus den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination auf dem Programm.

Daran mussten sich unsere Sportler erst einmal gewöhnen. Unseren langjährigen „Wiederholungstätern“ fehlten insbesondere die beliebten Schwimmstrecken über 1.000 und 200m. Aber Naturisten sind bekanntlich anpassungsfähig und alle hatten viel Spaß daran, die neuen Richtlinien auszuprobieren.

In der Sparte „Ausdauer“ absolvierten unsere Läufer die 3.000m Strecke auf dem Herdecker Sportplatz. Unsere Schwimmer zogen ihre Bahnen in unserem schönen Becken. Je nach Alter standen 800, 400 oder 200m auf dem Programm.

Von den fünf Möglichkeiten im Sektor „Kraft“ favorisierten unsere Aktiven Kugelstoßen und Standweitsprung. Schnell einig wurde man sich bei der Rubrik „Schnelligkeit“: alle nutzten die Möglichkeit eine Bahn (25m) in unserem Schwimmbecken möglichst schnell zu sprinten. Der Bereich „Koordination“ bot teilweise neue und technisch schwierige Übungen.

Schleuderballwurf mit Ingo

Hier versuchten sich die Sportler an vielen verschiedenen Aufgaben. Viel Spaß bereitete allen Teilnehmern und –innen der Schleuderballwurf. Nicht immer fand der Ball die gerade Fluglinie. Aber zum Glück konnte Ingo als ehemaliger Zehnkämpfer die restlichen Teilnehmer in die Geheimnisse der richtigen Technik einführen, so dass etliche die geforderten Weiten schafften.

Zonenweitsprung

Neuland war auch der Zonenweitsprung. Hier mussten insgesamt vier Sprünge durchgeführt werden, davon zwei mit dem linken und zwei mit dem rechten Bein als Sprungbein. Die Weiten wurden mittels Tabelle in Punkte umgerechnet und addiert. Der Zonenweitsprung war technisch sehr schwierig und die geforderten Weiten anspruchsvoll. Aber auch diese „Hürde“ konnten einige sprungstarke Vereinsmitglieder gut nehmen.

Ein Teilnehmer suchte seine Herausforderung lieber und erfolgreich beim Hochsprung. Einigen Sportfreundinnen waren die leichtathletischen Anforderungen zu hart, sie nutzten die gymnastische Variante „Seilchenspringen“ in unserer Turnhalle. Erfreulicherweise haben in diesem Jahr insgesamt 20 Kermelberger im Alter von 45 bis 79 Jahren für die SUN Witten das Sportabzeichen erworben, davon 12x Gold, 7x Silber und 1x Bronze.

Das Ziel des DOSB, dass durch die Neuerungen mehr Teilnehmer angesprochen werden, ist bei uns erreicht worden, wir haben 5 Absolventen mehr als im vergangenen Jahr. Vielleicht steigern wir uns auch im nächsten Jahr.

Ute
Über

Ute war schon als Kind mit Ihren Eltern im SuN Witten e.V. Das hat sie geprägt in ihrem Umgang mit der friedvollen Natur, dem Spass am Sport und dem ungezwungenen textilfreien Leben. Ute ist sehr sportbegeistert, schwimmt und walkt regelmäßig und betreut uns liebevoll beim Sportabzeichen. Sie ist immer mit Rat und Tat zur Stelle und unterstützt uns in der Internet-Redaktion.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Sportnachrichten

Kommentar verfassen

Translate »