Rund um das Zieselsmaar

Das FKK Familien- und Breitensportgelände am Zieselsmaar

Es ist der 31. März, 9.00 Uhr am Morgen, wir fahren auf der A1 Richtung Rheinland. Außer uns sind nur wenige Fahrzeuge unterwegs, es ist ja auch Sonntag und zusätzlich der erste Tag der Sommerzeit, also „eigentlich“ noch 8.00 Uhr. Wir wollen zum Zieselsmaar, wo heute der erste Lauf der FSG-Serie über 10.000 m stattfindet.

Wir (das sind Verena und Bernd) haben lange überlegt, ob wir teilnehmen sollen, da in den Ergebnislisten der letzten Jahre unsere Zeiten nicht so wirklich vorkamen. Mit anderen Worten, wir laufen langsamer, als der Rest.

„Egal, der olympische Gedanke ist wichtiger, und außerdem lernt man mal ein anderes Gelände und andere Naturisten kennen“.

Um kurz vor zehn sind wir da, war leicht zu finden. Das Wetter verspricht einiges und das Gelände vom FSB Erftland-Ville liegt wunderschön direkt am Zieselsmaar. Einige wenige Läufer sind bis jetzt angekommen, da der Hauptlauf erst um 11.15 Uhr gestartet wird. Wir holen unsere Startnummern und ziehen uns um. Inzwischen trudeln die nächsten Läufer und Läuferinnen ein.

Um 11.00 Uhr dann der Bambini-Lauf über 250 m. Wie niedlich, vier kleine Kinder machen sich auf, laufen wäre zu viel gesagt. Aber sie haben offensichtlich sehr viel Spaß dabei!

Nun haben sich mit uns ca. 30-35 Läufer/innen am Start eingefunden und warten auf das Startsignal. Es geht los! Einige sprinten los wie die Feuerwehr und sind schon nach kurzer Zeit weit vor uns. Die Strecke ist sehr angenehm flach, führt aus dem Gelände heraus, wo ein ca. 4 km langer Rundkurs gelaufen werden muss, dann geht es zurück aufs Vereinsgelände, einmal um das Zieselsmaar herum und dann die gleiche Strecke noch einmal laufen. Schon in der ersten Runde kommen uns die Schnellsten wieder entgegen, das ist etwas frustrierend, aber wir haben es ja so gewollt. Nach ca. 3 km stolpert Verena über eine der zahlreichen Baumwurzeln und wirft sich erst einmal in das weiche Altlaub, das Gottseidank überall an der Strecke liegt. Aber egal, wir wollen ja laufen und nicht jammern, also weiter!!! Verletzt hat sie sich übrigens nicht, aber im Ziel angekommen, war sie vor allem im Gesicht etwas verschlammt, so dass alle sofort wissen wollten, was denn passiert war. Ach, und für unsere Verhältnisse gute Zeiten sind wir auch noch gelaufen, d.h. eigentlich  sind wir im Training noch nie so schnell gewesen. Verena hat sich um fast 10 Minuten verbessert und ist in ihrer Altersklasse Zweite geworden, ich bin knapp unter einer Stunde geblieben und habe in meiner Altersklasse den vierten Platz erreicht. Wir wissen aber nicht mehr genau, wie viele Teilnehmer in unseren Altersklassen dabei waren 😉 .

Nach dem Lauf kommt die Entspannungsphase: Sauna, Kaffee und Kuchen und noch einige Zeit hüllenlos am Strand liegen. Gegen 16.30 Uhr, nach der Siegerehrung, machen wir uns dann auf den Heimweg.

Das war ein toller Tag! Wir sind froh uns angemeldet zu haben und mitgelaufen zu sein. Übrigens, am 27. April findet der nächste Lauf beim LBN Duisburg statt. Vielleicht läuft der eine oder die andere aus unserem Verein ja mal mit. Zu erwähnen bleibt noch:

„Der SuN Witten war am Zieselsmaar jedenfalls bei vielen als sportlicher Verein bekannt“.

 

Euer Bernd

Bernd
Über

Bernd und seine Frau Verena lieben jede freie Minute in der sonnigen Natur und genießen das Naturistenleben. Beide lieben den Laufsport und ihr Ehrgeiz schreckt auch vor einem Halbmarathon nicht zurück. Seit Jahren leben sie mit der Überzeugung, dass nur in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist leben kann.

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter Sportnachrichten, Veranstaltungsberichte

Kommentar verfassen

Translate »