Hotel zum Walde – Das FKK-Hotel im Naturpark Nordeifel

Hotel zum Walde in der Nordeifel ist immer einen Besuch wert!

Kennt Ihr schon „Hotel zum Walde“?

In jeder Ausgabe unseres Verbandsmagazins FreiKörperKultur sieht man auf der vorletzten Seite eine Annonce des Hotels zum Walde in der Nordeifel. Da wir geplant hatten in den Osterferien eine Woche Kurzurlaub zu machen und nicht auf den Naturismus verzichten wollten, buchten wir also in besagtem Hotel von Dienstag bis Sonntag ein Zimmer. Schon bei der Buchung waren wir angenehm überrascht, denn wir konnten ohne Vorauszahlung buchen und eventuell kostenfrei stornieren bis 18.00 Uhr am Tag vor der Anreise. Aber das wollten wir ja auch nicht.

Hier kann man sich wohl fühlen. Mitten im Grünen!

Schließlich war der Tag gekommen. Wir fuhren gegen Mittag los und waren gut zwei Stunden später in Stolberg-Zweifall, wo das Hotel steht. Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten (Doppelzimmer Landromantik), erkundeten wir ein wenig die Gegend. Das Wetter war aber nicht besonders einladend dafür, also ging es dann in den Sauna- und Wellnessbereich des Hotels:

Im Poolbistro kann man nach dem Schwimmen entspannen.

300 qm mit Pool (5x10m, 27°C) und Poolbistro, Finnische Edelstein-Meditationssauna 90°C, Erlebnisdusche, Dampfbad 45°C, Tannennadel-Infrarotsauna 55°C, Ruheraum und Außenterrasse zum Sonnen.

Der Abschluss des Tages fand im Hotelrestaurant Kaminstube mit einem vorzüglichen Essen statt. Die Speisekarte enthält fünf vegetarische und ein veganes Gericht, was uns natürlich  besonders freute. Die Fleischgerichte sind sehr exklusiv, da nur Fleisch von Bauernhöfen und Förstereien aus der Umgebung verwendet wird.

In der Waldgeistbar kann man sich verwöhnen lassen.

In den folgenden Tagen erkundeten wir dann die Nordeifel durch Wandern. Die wesentlichen Highlights sind dabei die Biberdämme im Wehebachtal (leider haben wir die Biber nicht zu Gesicht bekommen), die Narzissenwiesen im Naturschutzgebiet Perlenbach- und Fuhrtsbachtal bei Monschau, wo im April und Mai tausende wilde Narzissen blühen, und der Schlangenberg bei Breinig, wo das Galmeiveilchen wächst (einzigartig in der Welt, da der Schlangenberg eine ehemalige Zinngrube ist und nur wenige Pflanzen dort überleben können, sogenannte Metallophyten). Das Angenehme an den Wanderungen war, dass wir uns anschließend immer in der Sauna entspannen konnten.

So vergingen die wenigen Tage recht schnell und am Sonntag waren wir nach einer Stunde und 45 Minuten Fahrzeit (es war so gut wie kein Verkehr) wieder zu Hause. Wir werden auf jeden Fall dieses Hotel wieder einplanen. Wer einen Kurzurlaub plant und nicht lange unterwegs sein will, sollte das Hotel zum Walde durchaus in Erwägung ziehen. Nicht nur, dass der Saunabereich sehr angenehm ist, auch das Personal ist immer sehr freundlich und hilfsbereit. So bekommt man z.B. diverse Wanderrouten zum Mitnehmen ausgedruckt.

Außerdem waren sowohl das Frühstücksbüfett als auch die Menüs im Hotelrestaurant sehr wohlschmeckend und reichlich. Für weitere Informationen sollte man die Internetseite besuchen: www.hotel-zum-walde.de

Hier kann man ausführlich Preise für Hotelzimmer und Appartements oder die Speisekarte und anderes Interessante erkunden.

 

Euer Bernd

 

 

 

 

 

 

 

Bernd
Über

Bernd und seine Frau Verena lieben jede freie Minute in der sonnigen Natur und genießen das Naturistenleben. Beide lieben den Laufsport und ihr Ehrgeiz schreckt auch vor einem Halbmarathon nicht zurück. Seit Jahren leben sie mit der Überzeugung, dass nur in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist leben kann.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Allgemein

Kommentar verfassen